Buch: Ungewöhnliche Ideen für wilde Mädchen

Ungewöhnliche Ideen für wilde Mädchen von Doro Ottermann

„Mamaaaa, mir ist sooo langweilig!“ Das kommt euch bekannt vor? Dagegen gibt es eine Lösung: Kreative Mitmachbücher. Hier stelle ich euch eins vor, das speziell für Mädchen in der 3. und 4. Klasse konzipiert ist: „Ungewöhnliche Ideen für wilde Mädchen“* von Doro Ottermann, erschienen im Oetinger Verlag

Erster Eindruck: Auf dem Cover grinst einem ein wildes Mädchen mit Lockenkopf frech entgegen und in ihren krausen Haaren verstecken sich wohl eine Menge lustiger Ideen. Schlägt man das Buch auf, stechen gleich die superwitzigen Lineart-Comiczeichnungen von frechen Mädchen in gedecktem blau und orange ins Auge.  

Zu jedem Buchstaben des Alphabets gibt es mehrere Aufgaben von A wie Astronautinnen-Training  bis Z wie Zeitpostflasche. Es wird gekritzelt, gebastelt, geschrieben, gebaut, gesportelt, gespielt, geplant und gefilmt. Das Beste daran: Alle Ideen sind mit wenigen Alltagsgegenständen, wie Stiften, Kleber, Altpapier und Steinchen zu bewältigen. 

Am Ende gibt es eine Checkliste zum Abhaken und eine Urkunde zur Belohnung. Die große Stärke von „Ungewöhnliche Ideen für wilde Mädchen“ ist die Fülle (137 Projekte!) und Vielfalt der einfallsreichen Aufgaben. 

Los gehts: Gleich das erste Projekt begeistert mich: Der Bau einer Ameisenachterbahn. Wenn das nicht mal ein motivierender Start ist. Es gilt zu planen, zu bauen und dann jede Menge Ameisen zu bestaunen. Leicht und kreativ umsetzbar mit einem spannenden Ergebnis und ganz nebenbei ein bisschen in die Arbeit einer Naturwissenschaftlerin hineingeschnuppert. Auch weitere Ideen gehen ganz spielerisch in die MINT Richtung wie z.B. die Erfindung einer neuartigen Maschine oder das Bauen eines Alltagsgegenstands aus Lego. Diese Projekte, aber auch die Aufgabe sich selbst mit Lob zu überschütten, zeigen ganz klar das Ziel des Buches: Mädchen fördern und fordern, Interesse und Selbstbewusstsein wecken. 

Die Ideen sind sehr abwechslungsreich und so reihen sich Bewegungsanregungen an Bastelaufgaben, „Ekel“-Kochprojekte an Kurzfilmshootings. Auch soziale Interaktion kommt nicht zu kurz, so soll beispielsweise an einem Tag die Oma gesittet werden oder mit Freunden eine Olympiade erstellt werden. Manches ist in zehn Minuten erledigt, andere Projekte füllen einen ganzen Nachmittag. Kurzum, es ist bestimmt für jedes Mädchen was dabei und ein Großteil der Projekte kann auch alleine und selbstständig umgesetzt werden.

Werft mit uns einen Blick ins Buch

Kleine Kritikpunkte: einige Aufgaben sind, finde ich, zu wenig angeleitet und können wohl nur von sehr kreativen Kindern oder mit Hilfe der Eltern bewältigt werden. Aber bei 137 Ideen kann man ja nach Lust und Laune auswählen. Die einzige Enttäuschung war die schon im Klappentext angekündigte Explosion, die sich letzten Endes als Papier Bastelprojekt entpuppt hat. Da hätte ich bei „wilden Mädchen“ zumindest einen Mentos-in-Cola-auflösen-Versuch erwartet. 

Dennoch ist es Doris Ottermann hier prima gelungen, ein aufregendes Mädchen Mitmachbuch zu erschaffen, das auf jede Form von Stereotypen verzichtet. Natürlich können Jungs die Aufgaben genauso machen, aber das Ziel ist hier eben Mädchen aus der rosa Puppen- und Bastelecke herauszuholen und sie zu stärken. Die Mädchen sind hier, wie im Vorwort erklärt, die Chefinnen! Sie entscheiden, was sie wann und wie machen. Das ist gelebte Selbstwirksamkeit und stärkt das Selbstbewusstsein. Aber keine Angst, das alles passiert ganz nebenbei ohne erhobenen Zeigefinger, Perfektionismus oder Informationsflut, denn in jedem Alter gilt: Spielen ist Lernen! 

Aus Lehrerinnensicht: Das Buch bietet tolle Ideen, wie man sich die Zeit ohne Handy und Fernseher spaßig vertreiben kann. Die meisten Projekte sind zudem auch pädagogisch wertvoll und schulen verschiedene Fähigkeiten und Kompetenzen wie das Vorstellungsvermögen, die Motorik und die Projektplanung. Einige Ideen, wie das Schreiben einer Superheldengeschichte oder Yoga Übungen erfinden, werde ich gleich mal in meinen Unterricht einbauen. 

Das Buch kurz und knapp

Titel: Ungewöhnliche Ideen für wilde Mädchen
Autorin und Illustratorin: Doro Ottermann 
Alter empfohlen vom Verlag von: 8-10 
Alter empfohlen vom Grundschulkönig ab: Manche Projekte mit Hilfe der Eltern ab 6 möglich, manche auch für interessierte 11-12-Jährige noch spannend
Seitenzahl: 207
Preis: 12,00 € (D), gebunden
ISBN 978-3-8415-0615-3
Verlag: Verlagsgruppe Oettinger 
Unsere Bewertung: 4 Kronen

*Das ist ein Affiliate-Link. Wenn Ihr draufklickt und einkauft, bekommen wir ein paar Cent. Euch kostet das nichts. Wir können Euch so alle Materialien kostenlos zur Verfügung stellen


Füge einen Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.