Einen richtig guten Aufsatz schreiben

Einen richtig guten Aufsatz schreiben – die Grundlagen

Aufsätze begleiten unsere Kinder ihr ganzes Schulleben, und oftmals darüber hinaus. Viele Kinder tun sich damit sehr schwer. Dabei helfen ein paar einfache Grundregeln, um bei diesen Proben besser abzuschneiden.

Welche Bestandteile hat jeder Aufsatz?

Wirklich jeder Aufsatz sollte diese drei Bestandteile haben, um gut strukturiert zu sein:

  • Überschrift
    Die Überschrift sollte aussagekräftig sein und neugierig auf den Text machen. 
  • Einleitung
    Hier wird kurz das Thema des Aufsatzes erklärt und eine kurze Inhaltsangabe gemacht. Außerdem werden in der Einleitung die Fragen Wer? Wann? Was? beantwortet. Die Einleitung sollte aussagekräftig, aber trotzdem nicht zu lang sein.
Gute Aufsätze zu schreiben lässt sich üben

  • Hauptteil
    Im Hauptteil wird die Geschichte erzählt, der Vorgang beschrieben, Personen charakterisiert oder später die Meinungen gegeneinander abgewogen. Bei Erzählungen und Geschichten enthält der Hauptteil den Höhepunkt. Lebendig wird der Text durch die wörtliche Rede und aussagekräftige Adjektive.
  • Schluss
    Zum Schluss werden noch einmal die wichtigsten Elemente zusammengefasst, eine eigene Meinung geäußert oder die Situation in der Geschichte auflöst. Der Schluss sollte, wie die Einleitung, nur wenige Sätze umfassen.

Wie gehe ich beim Schreiben eines Aufsatzes vor?

  • Zu Beginn ist es elementar die Aufgabenstellung genau durchzulesen. Welche Aufsatzart wird geschrieben? Welche Angaben zum Inhalt habe ich? Wird eine Textinterpretation geschrieben sollte auch der Text gleich am Anfang einmal aufmerksam gelesen werden.
  • Danach sollte immer ein kurzer Plan zum Aufbau des Aufsatzes erstellt werden, sehr hilfreich ist hier das Erstellen eines Schreibplans. Alternativ helfen auch Mind Maps zu den wichtigsten Stichpunkten, allerdings eignet sich diese Methode eher für weiterführende Schulen als die Grundschule.
  • Die Aufgabe ist klar, der Plan steht, dann kann mit dem Schreiben begonnen werden. Zuerst sollte eine passende Überschrift gefunden werden, die die Neugierde auf den Text weckt.
Schreibplan Erlebniserzählung
Beispiel für einen Schreibplan für eine Erlebniserzählung
  • Zum Schluss ist es empfehlenswert noch einmal den ganzen Text zu lesen. Hier geht es allerdings vor allem um das Ausbessern von etwaigen Rechtschreibfehlern oder einzelner Formulierungen, als panisch noch einmal den ganzen Text umzuschreiben.

Welche Arten von Aufsätzen werden in der Grundschule geschrieben?

Personenbeschreibungen

In einer Personenbeschreibung werden, wie der Name schon sagt, Personen möglichst anschaulich beschrieben. Dabei geht es darum, möglichst genau zu beobachten und das Bemerkte sprachlich umzusetzen. Personenbeschreibungen werden sowohl zu realen Personen als auch zu fiktiven Figuren geschrieben. Hier sind detaillierte Angaben und Beobachtung sowie Adjektive besonders wichtig, um den Text anschaulich zu machen. Im Gegensatz zur Charakterisierung, die auf die inneren Merkmale einer Person abzielt, geht es hier nur um die äußeren Merkmale.

Übungen und Aufgaben zu Personenbeschreibungen findet Ihr beim Grundschulkönig.

Reizwortgeschichten

Reizwortgeschichten sind Aufsätze, die anhand von vorgegebenen Wörtern geschrieben werden. Hier ist es natürlich wichtig, dass tatsächlich alle Reizwörter im Aufsatz vorkommen und eine Rolle spielen. Der Inhalt der Geschichte ist grundsätzlich frei, die Erzählung sollte nur spannend und lebendig sein. Die Reizwörter dienen dazu die Fantasie anzuregen. Aufgaben und Arbeitsblätter zu Reizwortgeschichten findet Ihr hier.

Erlebniserzählung

In der Erlebniserzählung wird ein Erlebnis, das die Kinder am besten selbst erlebt haben, schriftlich erzählt. Die Themen sind ganz unterschiedlich, gern wird ein Erlebnis aus den letzten Ferien beschrieben. Wichtig ist es, dass der Aufsatz lebendig, anschaulich und spannend ist. Dabei helfen Elemente wie die wörtliche Rede und Adjektive. Hier gibt es Übungen zum Schreiben einer Erlebniserzählung.

Bildergeschichten

Anhand eines oder mehrerer vorgegebener Bilder muss bei dieser Aufsatzart eine Geschichte erzählt werden. Sind es mehrere Bilder ist beim Schreiben der Geschichte die Reihenfolge der Bilder einzuhalten. Anhand der Bilder können sich die Schüler die Handlung selbst ausdenken. Wichtig sind hier genaue Beschreibungen und, um den Aufsatz lebendig und spannend zu machen, wieder der Gebrauch der wörtlichen Rede und von Adjektiven. Genauere Erklärungen und Übungen zur Bildergeschichte findet Ihr auf unserer Seite.